Frühes Musizieren

Klaviergarten

Standort:  Rüfenacht (Leitung: Eva Zimmermann)

Eltern Kind Musik Kurse

Standorte:
- Worb, Leitung Maja Stalder
- Boll, Leitung Maja Stalder

Kinderchor

Standort:
- Konolfingen, Stephanie Reist

Musik und Bewegung

Standorte:
- Worb, Miriam Wälchli, Details siehe im Flyer
- Oberdiessbach, Dorothée Anderegg, Details siehe im Flyer
Die neuen Kurse starten im August 2017 / Anmeldung ist noch möglich

Kindertanz ab 5 Jahren

Standort: Worb (Leitung Patricia Maragno)

Bambusflöte

Standort:
- Worb, Vielbringen, Rüfenacht (Leitung: Lisa Geiser) Weitere Infos über das Sekretariat

Fächerangebot

Alphorn

Empfohlenes Einstiegsalter: Auf Nachfrage

Möglichkeiten: Das Alphorn ist bekannt als traditionelles Hirteninstrument. Obwohl darauf nur etwa 16 Naturtöne erzeugt werden können, lässt es aber viel mehr als nur traditionelle Melodien zu. Mittlerweile gibt es Literatur mit Klavier-, Orgel- und Orchesterbegleitung. Möglich ist neben dem solistischen Spielen auch das Zusammenspiel im Duett, Trio, Quartett oder einer Grossformation.

Was man noch wissen sollte: Das Alphorn kann als Erstinstrument gelernt werden. Das vorherige Erlernen eines Blechblasinstrumentes erleichtert aber den Einstieg auf dem Alphorn.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Linder Markus

Bambusflöte

Empfohlenes Einstiegsalter: Ab Kindergarten

Möglichkeiten: Bambusflöte selber bauen.

Auf einfache Art und unter Anleitung baut das Kind seine eigene Bambusflöte. Es wird damit sorgfältig in die faszinierende Welt der Melodien und Rhythmen eingeführt. Der Unterricht führt das Kind auf spielerische Art an die musikalischen Grundelemente heran. Nach 2 Jahren kann eine zweite Flöte, eine Altflöte oder ein Sopranino mit entsprechend erweitertem Tonumfang gebaut werden.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Geiser Lisa

Baryton / Euphonium / Tuba

Empfohlenes Einstiegsalter: Auf Nachfrage

Möglichkeiten: Das Baryton und das Euphonium sind typische Blasorchesterinstrumente. Sie decken die tiefe Lage ab und spielen oft sehr melodiöse Partien.
Die Tuba ist als Bassinstrument in vielen Formationen ein sehr gefragtes Instrument. Auch im klassischen Orchester kommt die Tuba bei diversen Werken zum Einsatz.
Mit allen Instrumenten kann auch kammermusikalisch (z.B. in Bläserensembles) musiziert werden.

Was man noch wissen sollte: Als Einstiegsinstrument für kleinere Kinder eignet sich ganz besonders das Baryton. Ein Wechsel zum Euphonium oder der Tuba ist später problemlos möglich.
Für Kinder welche direkt mit der Tuba beginnen möchten, gibt es auch spezielle kleingebaute Tubas.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Linder Markus

E-Bass

Empfohlenes Einstiegsalter: Auf Nachfrage

Möglichkeiten: Gute Bassisten werden oft erst bemerkt, wenn sie mit Spielen aufhören- dann aber fehlt etwas Grundlegendes! Der Bass spielt in der Band eine sehr wichtige Rolle, er verbindet Melodie und Rhythmus. Gutes Bass-Spiel ist anspruchsvoll, doch auch ein/e Bass-Anfänger/in ist oft relativ schnell in der Lage, in einer Band mitzuspielen.

Unterrichts-Inhalte:
grundlegende Spieltechniken (Fingerstyle, Slap etc.)Bass-Linien aus verschiedenen Stilen
(Rock, Pop, Jazz, Funk etc.)Songs lernenTipps fürs Spiel in der Band und für die BühneTheoretische Grundlagen (Rhythmik, Harmonik, Tabulatur/Noten lesen)

Wer dieses Fach unterrichtet:

Zaugg Sarah

Eltern Kind Musik

Empfohlenes Einstiegsalter: Ab 1.5 Jahre

Möglichkeiten: Für Eltern und ihre Kinder von 1.5 bis 4 Jahren.
Möchten Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die Welt der Musik und der Bewegung erleben und entdecken? Wir erweitern das bereits bekannte Liedrepertoire mit einer bunten Auswahl an heiteren und besinnlichen Kinderliedern. Die Lieder werden ergänzt durch Ferse, Fingerspiele und Kniereiter, die einen innigen Kontakt zwischen Ihnen und dem Kind ermöglichen. Sinnes- und Wahrnehmungsspiele, spontanes Bewegen zu Musik, das Spielen einfacher Instrumente und das Gestalten mit Material fördern Ihr Kind auf spielerische und kreative Weise in seiner persönlichen Entwicklung.

Was man noch wissen sollte: Kursblöcke mit 9 Lektionen à 45 Minuten. Beginn jeweils Herbst, Winter, Frühling.
Kursorte: Worb / Boll / Konolfingen
Leitung:
- Maja Stalder (Worb u. Boll)
- Anna Wittenwiller (Konolfingen)
Kosten: Fr. 150.- pro Begleitperson mit Kind

Wer dieses Fach unterrichtet:

Stalder Maja

Gesang/Stimmbildung

Empfohlenes Einstiegsalter: Ab 12 Jahre / auf Nachfrage

Möglichkeiten: Ob Jazz, Pop, Rock, Musical oder Klassisch: Gesang und Stimmbildung ist in hohem Masse Persönlichkeitsbildung. Und so geht es im Gesangsunterricht nicht um das Kopieren von Idolen und "Music-Stars", sondern um das Entdecken und den Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Für jeden Musikstil ist gute Stimmbildung, gute Atemtechnik die Basis. Im Unterricht lernt die Schülerin, der Schüler, die eigene Stimme als Instrument mit vielfältigen Möglichkeiten einzusetzen.

Was man noch wissen sollte: Unsere beiden Gesangslehrerinnen haben grosse Bühnenerfahrung und bieten ein breites stilistisches Spektrum an.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Renfer Daniela, Wullimann Brigitte

Gitarre (akustisch, elektrisch)

Empfohlenes Einstiegsalter: Auf Nachfrage

Möglichkeiten: Liedbegleitung, Jazz, Flamenco, Klassik, Pop, Chansons... mit dem Gitarrenspiel erschliessen sich vielfältige Möglichkeiten. Ebenso gross sind die Möglichkeiten, mit Anderen zusammen zu musizieren - sei es in der Band, im Duo mit Querflöte oder einem anderen Instrument, sei es mit anderen Gitarren zusammen. Für das Soloinstrument bietet sich eine unendliche Vielfalt von Musik an.

Was man noch wissen sollte: Wer elektrische Gitarre lernen möchte, sollte zuerst mit der akustischen Gitarre beginnen. Im Unterricht wird sowohl das Spiel von Begleitakkorden, die Improvisation und das Spiel nach Noten gelernt.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Bernetti Francesca, Hörr Michael, Liechti Fabian, Reiser Martin, Rindlisbacher Sonja

Harfe

Empfohlenes Einstiegsalter: Ab 8 Jahre

Möglichkeiten: Die Harfe ist eines der grössten Orchesterinstrumente mit einem Tonunmfang von fast 7 Oktaven. Sie eignet sich sowohl für das Zusammenspiel in Kleinformationen wie auch als Begleit- und Soloinstrument.

Was man noch wissen sollte: Der Harfenunterricht kann ab 8-9 jährig begonnen werden. Bereits erworbene Notenkenntnisse sind hilfreich. Anfänger benutzen in der Regel die etwas einfachere Keltische oder Haken-Harfe. Diese ist auch wesentlich preiswerter als eine Pedalharfe.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Roberto Barbotti

Jazzklavier

Möglichkeiten: Einführung in die Welt der Improvisation, des Spiels ohne Noten.
Aufbau des Musikstils und Wissensgebiets Jazz
als Grundlage für die aktuellen Stile und das Spiel in Bands.
Das Angebot richtet sich an fortgeschrittene KlavierschülerInnen, die sich in eine neue Stilrichtung und musikalische Sprache bewegen wollen und eventuell in Bands spielen möchten.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Bürgi Hannes

Jazztanz (Jugendliche, Erwachsene)

Empfohlenes Einstiegsalter: Ab 10 Jahre

Möglichkeiten:
In diesem Unterricht lernt das Kind eine fundierte Technik, damit es ihm möglich ist, diese in verschiedenen Kombinationen und Tänzen einzusetzen. In dieser Stunde kommt auch die Akrobatik nicht zu kurz.

Jazztanz für Jugendliche und Erwachsene. Spass am Tanzen sollte man haben, wenn Sie sich für den Jazztanz interessieren. Im ersten Teil erarbeiten wir jeweils ein Exercice. Das erlernte Schrittmaterial kommt danach bei Diagonalen und Tänzen zum Einsatz.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Maragno Patricia

Kinderchor

Empfohlenes Einstiegsalter: Ab 6 Jahre

Möglichkeiten: Gemeinsames Singen von trad. Liedern, Musicalmelodien, bis Klassik. Singen beginnt mit hinhören, dem Anderen zuhören. Die Kinder erleben miteinander die Fülle und den Einklang der Musik, experimentieren mit der Stimme, übernehmen Solopartien und staunen über die Vielfalt ihrer Ausdruckskraft. Durch Bewegung und Tanz werden Rhythmen vertieft, mit Kanons wird Mehrstimmigkeit erlebt.

Was man noch wissen sollte: Der Kinderchor probt in Konolfingen. Schnuppern ist jederzeit möglich.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Stephanie Reist

Kindertanz, klass. Ballett

Möglichkeiten:

Kindertanz.
Ab 5 Jahren kann der Eintritt in diese Klassen erfolgen. Die Stunde gestaltet sich vor allem in rhythmischen Spielen, Tänzen, Akrobatik und einigen Grundelementen des klassischen Balletts. In dieser Altersgruppe ist es wichtig, dem Kinde eine Basis der Technik und die Freude am Tanzen mitzugeben.

Ballett.
Basis des klassischen Tanzes und Akrobatik. Für Kinder ab 8 bis 10 Jahren.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Maragno Patricia

Klarinette

Empfohlenes Einstiegsalter: Auf Nachfrage

Möglichkeiten: Die Klarinette wird vielseitig eingesetzt: in Klassik, Volksmusik, Jazz, Blasmusik...
SchülerInnen können bereits nach kurzer Zeit im Tripiti-Bläserensemble mitspielen. Später ist der Weg frei zur Jugendmusik, zum Blasorchester oder zum klassischen Orchester offen. Ebenso ist Ensemblemusik in verschiedensten Stilen möglich.

Was man noch wissen sollte: Die Klarinette ist ein Instrument mit einfachem Rohrblatt. Durch den Druck der Lippen und die Atemluft wird das Rohrblatt in Schwingung gebracht - und schon entsteht der Klarinettenton. Joachim Denner entwickelte das Instrument um 1730, also 20 Jahre vor Mozarts Geburt, aus dem "Chameau".

Wer dieses Fach unterrichtet:

Stauffer Walter, Zaugg Fredy

Klavier

Empfohlenes Einstiegsalter: Auf Nachfrage

Möglichkeiten: Das Klavier ist ein Instrument mit unbeschränkten Möglichkeiten. Einerseits kann es in praktisch allen Musikstilen (Klassik, Jazz, Improvisation, Pop, Volksmusik, u.v.m.) eingesetzt werden, andererseits bestehen kaum Grenzen im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten: Da ist angefangen beim Solo-Auftritt, über Duo und Trio, bis hin zur Band und in einigen Fällen sogar dem Orchester fast jede Kombination denkbar. Hinzu kommt ein beinahe unerschöpfliches Reservoir an Musik, die für das Klavier komponiert wurde. Dies bedeutet, dass Personen mit unterschiedlichsten musikalischen Vorlieben ihre Musik entdecken und auf dem Klavier spielen können.

Was man noch wissen sollte: Klavier spielen fördert koordinative, intellektuelle und emotionale Fähigkeiten. Ausdauer und Einsatz sind wie bei allen Instrumenten unerlässlich, um Spass zu haben und Fortschritte zu erzielen. Wer dies aufzubringen bereit ist, erlebt mit dem Klavier und der Musik unvergessliche Momente!
Da ein Klavier eine grosse Anschaffung ist, gibt es die Möglichkeit, vorerst eines zu mieten. Akustische Klaviere sind den elektronischen in Klang und Anschlag nach wie vor überlegen und sind ab ca. 80.-- pro Monat in der Miete erhältlich.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Heimann Ursina, Guy Annika, Kammer Meret, Liechti Marlis, Reist Stephanie, Sacco-Hottiger Eva, Annamaria Savona, Strauss Raphael, Zimmermann Eva

Klaviergarten

Empfohlenes Einstiegsalter: Ab Eintritt Kindergarten

Möglichkeiten: Das Klavier ermöglicht den Kindern (ab Eintritt Kindergarten) eine erste Begegnung mit Musik. Von Anfang an steht gemeinsames Musizieren und musikalisches Erleben und Entdecken mit und ohne Instrument im Vordergrund.

In Kleingruppen (max. 4 Kinder) wird durch Singen, Tanzen, Bewegungs- und Rhythmusspiele, Experimentieren und Improvisieren am Klavier der Weg zu einem späteren Instrumentalunterricht vorbereitet. Welches Instrument das Kind später lernen wird, ist dabei zweitrangig.

Die Kinder erfahren Musik mit allen Sinnen, entfalten Freude an der Musik und am Musizieren, lernen, sich musikalisch auszudrücken, erarbeiten spielerisch die Parameter der Musik
"Tonhöhe, Tondauer, Lautstärke, Form", bauen Vertrautheit zu einem Instrument auf, erleben das Klavier in seiner ganzen Vielseitigkeit, werden dabei in ihrer Gesamtheit gefördert.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Zimmermann Eva

Kontrabass

Empfohlenes Einstiegsalter: Ab 7 Jahren / Auf Nachfrage

Möglichkeiten: Der Kontrabass ist das grösste und tiefste Streichinstrument, sozusagen der grosse Bruder des Violoncellos. Wie beim Cello spürt man beim Spielen die Vibration am Körper - es ist ein "Bauchinstrument". Es gibt auch ganz kleine Minibässe, die den Einstieg schon ab 6 Jahren möglich machen. Es gibt verschiedene Grössen: 1/16, 1/8, 1/4, 1/2, 3/4. Streichinstrumente bilden die Grundlage jedes Orchesters und sind sehr gesellige Instrumente. Mit dem Kontrabass kann man bereits nach einem Jahr Unterricht in ein Orchester einsteigen. Zudem ist man sehr gefragt, denn es gibt stets zuwenig KontrabassistInnen! Der Kontrabass eignet sich für unzählige Musikstile: Klassik, Jazz, Volksmusik aus der Schweiz, Osteuropa, etc.

Was man noch wissen sollte: Steichinstrumente werden mit dem Bogen (rechts) gestrichen, während die linke Hand die Töne greift (dies gilt auch für Linkshänder). Der Kontrabass wird viel häufiger gezupft als andere Streichinstrumente. Der Klang kommt der menschlichen Stimme sehr nah. Dies ist vielleicht auch ein Grund für seine Beliebtheit.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Kehl Dina

Musik und Bewegung

Empfohlenes Einstiegsalter: Ab Eintritt Kindergarten

Möglichkeiten: Zusammenspiel beginnt mit dem Zuhören:
In Gruppen von 6-10 Kindern im Alter von 4 bis 6 Jahren wird die ganzheitliche Entwicklung mit Musik und hin zur Musik angeregt.
Eintauchen in das Geschehen von Bilderbuchgeschichten mit Bewegen, Tanzen, Singen, Sprechen, Musizieren, Experimentieren, Malen, Musikhören, Kennenlernen von Musikinstrumenten, mit eigenen Klangzeichen...

Die Kinder entwickeln so das Vertrauen in ihre Wahrnehmungs- und Erlebnisfähigkeit.

Was man noch wissen sollte: Der Kurs wird in Worb, Boll und Oberdiessbach angeboten. Beginn in Worb, anfangs August / Beginn in Oberdiessbach und Boll nach den Herbstferien.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Dorothée Anderegg, Miriam Wälchli

Oboe

Empfohlenes Einstiegsalter: Auf Nachfrage

Möglichkeiten: Wer Oboe spielt, kann zum Beispiel im Orchester und in Kammermusik-Ensembles spielen. Erste Erfahrungen im Zusammenspiel können OboenschülerInnen nebst dem Unterricht im Bläsertripiti-Ensemble der Musikschule machen. Auf der Oboe wird Musik aus allen Epochen gespielt. Barock, Klassik, Romantik, Moderne.

Was man noch wissen sollte: Die Oboe gehört zur Familie der Holzblasintrumente. Das Mundstück der Oboe besteht aus zwei Rohrblättern. Die Rohrblätter werden durch den Druck der Lippen und den Atem des Spielenden in Schwingung gebracht - schon klingt das schöne Instrument.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Halter Rebekka

Posaune

Empfohlenes Einstiegsalter: Auf Nachfrage

Möglichkeiten:
Wer Posaune lernt, kann bald im Tripiti-Bläserensemble die ersten Erfahrungen des Zusammenspiels sammeln. Später wird der Weg frei zum Blasorchester, zur Jugendmusik, zur Big Band oder zum Orchester. Ob Jazz, Klassik, Pop oder Brass: Viele Wege stehen offen.

Was man noch wissen sollte:
Das Wichtigste für den Posaunisten, die Posaunistin ist der Ansatz: Stimmt die Spannkraft der Lippen? Sind die Zähne gesund? Eine gute Atemtechnik ist ebenso wichtig. Die Tonhöhe wird verändert durch Überblasen und durch Verschieben der beiden ineinander gesteckten Rohre, der "Züge".

Wer dieses Fach unterrichtet:

Kunz Andreas

Querflöte

Empfohlenes Einstiegsalter: Auf Nachfrage

Möglichkeiten: Im Unterricht wird nicht nur die Fingertechnik geübt, sondern auch das Kontrollieren der Atmung. Schon bald ist es möglich, verschiedenste Musik aus vergangenen Zeiten und Musik von heute zu spielen. Wer Lust hat, lernt auch auf dem Instrument zu improvisieren. Mit der Querflöte kann man sowohl alleine als auch mit anderen Instrumenten zusammen spielen, z.B. in Kammermusikgruppen, Querflöten- Ensembles, Orchester, Jugendmusik, Big Band oder Schülerbands.

Was man noch wissen sollte: Anfangsalter: ab 9- 10 Jahren. Wer noch zu klein ist, kann eine Flöte mit gebogenem Kopfstück mieten. Anschaffungskosten: ab ca Fr. 1000.--, Miete pro Monat Fr. 50.--.
Die Querflöte gehört zu den ältesten Musikinstrumenten. Bereits die Höhlenmenschen haben aus Knochen Flöten gebaut, die sie als Signalpfeifen oder als Lockinstrumente eingesetzt haben. Die heutige Querflöte wird aus versilbertem Metall oder aus Vollsilber hergestellt. Die Klänge werden auf ganz natürliche und einfache Art erzeugt: man formt die Lippen so, dass die Luft nur durch einen kleinen Spalt entweichen kann, bläst an die entsprechende Kante am Blasloch des Kopfstückes, und schon entstehen die ersten Töne!

Wer dieses Fach unterrichtet:

Moser Christoph, Rubeli Eva

Saxofon

Empfohlenes Einstiegsalter: Auf Nachfrage

Möglichkeiten: Das Saxofon, um1835 von Adolphe Sax für die Militärmusik entwickelt, wurde erst nach 1920 durch den Erfolg des Jazz (Swing) populär. Heute ist das Instrument begehrt für alle Stilrichtungen von Pop und Jazz, in Blasmusiken und im moderneren klassischen Bereich. Jugendliche der Musikschule können nach kurzer Zeit im Tripiti-Bläserensemble mitspielen, bald auch in der Jugendmusik oder im Blasorchester, sowie im Bandworkshop der Musikschule oder in der Schülerband. Sehr fortgeschrittene SchülerInnen können in der Big Band Worblental mitspielen.

Was man noch wissen sollte: Das Saxofon gehört zu den Holzblasinstrumenten, obschon es aus Metall ist. Jugendliche beginnen in der Regel mit dem Altsaxofon, können später auch das Sopran-, Tenor-, oder Baritonsaxofon erlernen.
Das Saxofon ist wie die Klarinette ein Rohrblattinstrument.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Claudio von Arx, Jan Brönnimann

Schlagzeug

Empfohlenes Einstiegsalter: Auf Nachfrage

Möglichkeiten: Im Pop und Jazz bezeichnet das Schlagzeug (Drum Set) ein einziges Instrument, bestehend aus Pauke, Snare, Tom's, Hi-hat und Cymbeln. In der klassischen Musik sowie in Blasmusiken versteht man unter Schlagzeug eine Vielzahl von verschiedenen Instrumenten, von der Kesselpauke, der Konzerttrommel oder dem Triangel bis zum Xylophon und Marimba. Im Fach "klassische Percussion" werden diese Instrumente (insbesondere Xylophon) nebst dem Drum Set gelernt.

Was man noch wissen sollte: Wer in einer Band spielen möchte, lernt Drum Set. Wer sich auch für die Blasmusik (z.B. Jugendmusik) oder das klassische Orchester interessiert, lernt "klassische Percussion".

Wer dieses Fach unterrichtet:

Bürgi Fabian, Bürki Fred, Philippe Ducommun

Trompete/Kornett

Empfohlenes Einstiegsalter: Auf Nachfrage

Möglichkeiten: Mit der Trompete oder dem Kornett kann man in fast jeder Formation und in den unterschiedlichsten Stilrichtungen musizieren.
Beispiele sind das klassische Orchester, das Blasorchester, die Big Band, Bläserensembles sowie verschiedenste andere Bands und Kammermusikformationen.

Was man noch wissen sollte: Kleine Kinder beginnen idealerweise mit dem Kornett, ein Wechsel zur Trompete ist später jederzeit und ohne grosse Umstellung möglich.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Linder Markus, Pemberger Wolfgang

Ukulele

Empfohlenes Einstiegsalter: Ab 7 Jahre

Möglichkeiten: Die Ukulele ist als Einstiegs-, Begleit- oder Zweitinstrument für alle Altersgruppen geeignet. Gruppen- und Einzelunterricht ist möglich. Inhalte: Akkorde zur Liedbegleitung, Melodiespiel, Notenlesen, Rhythmusschulung. Die Ukulele stammt aus Hawaii; Vorläuferin ist die portugiesische Cavaquinho.

Was man noch wissen sollte: Vorkenntnisse werden keine benötigt. Bedingung: Freude an der Musik sowie Lust und Bereitschaft zum Musizieren.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Rindlisbacher Sonja

Viola

Empfohlenes Einstiegsalter: Ab 5 Jahre

Möglichkeiten: Die Bratsche (auch Viola genannt) ist die (oft) verkannte tiefere "Schwester" der Geige. Ihr Klang ist dunkler, verschleierter und wehmütiger als derjenige der Violine.
Streichinstrumente gibt es seit ca. 450 Jahren. In dieser Zeit entstand eine Fülle von Musik für Streicher in verschiedensten Stilrichtungen: klassische Musik; irische, schottische und skandinavische Volksmusik; Zigeunermusik; Salonmusik; Jazz; u.a.!
Streichinstrumente bilden die Grundlage jedes Orchesters und sind sehr gesellige Instrumente.
Bratschen wachsen mit den Kindern mit. Es gibt verschiedene Grössen (1/8, 1/4, 1/2, 3/4) so dass man schon ab 5 Jahren mit dem Unterricht beginnen kann.

Was man noch wissen sollte: Streichinstrumente werden mit dem Bogen (rechts) gestrichen, während dem die linke Hand die Töne greift (dies gilt auch für Linkshänder).
Ihr Klang kommt der menschlichen Stimme sehr nahe. Dies ist vielleicht auch ein Grund für ihre Beliebtheit. Der Bratschenklang wird oft eher mit dem des Cellos verwechselt. Gespielt wird die Bratsche wie die Geige.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Bärtschi Madeleine

Violine

Empfohlenes Einstiegsalter: Ab 5 Jahren

Möglichkeiten: Die Geige (auch Violine genannt) ist das kleinste, wendigste, übermütigste und wohl auch das bekannteste Streichinstrument. Sie kann die höchsten Töne spielen.

Streichinstrumente gibt es seit ca. 450 Jahren. In dieser Zeit entstand eine Fülle von Musik für Streicher in verschiedensten Stilrichtungen: klassische Musik; irische, schottische und skandinavische Volksmusik; Zigeunermusik; Salonmusik; Jazz; u.a.!

Wer dieses Fach unterrichtet:

Akeret Jasmin, Bärtschi Madeleine, Baumgartner Susanne, Koch Sonja

Violoncello

Empfohlenes Einstiegsalter: Ab 5 Jahre

Möglichkeiten: Der Klang des Cello (auch Violoncello genannt) ist warm und samtig. Der Tonumfang ist gross, so dass es sowohl als Melodie-, als auch als Bassinstrument eingesetzt werden kann.
Es gibt eine Fülle von Musik für Streicher (auch Celli) in verschiedensten Stilrichtungen: klassische Musik; irische, schottische und skandinavische Volksmusik; Zigeunermusik; Salonmusik; Jazz; u.a.!
Streichinstrumente bilden die Grundlage jedes Orchesters und sind sehr gesellige Instrumente.
Celli wachsen mit den Kindern mit. Es gibt verschiedene Grössen (1/8, 1/4, 1/2, 3/4) so dass man schon früh mit dem Unterricht beginnen kann.

Was man noch wissen sollte: Streichinstrumente werden mit dem Bogen (rechts) gestrichen, während dem die linke Hand die Töne greift (dies gilt auch für Linkshänder).
Ihr Klang kommt der menschlichen Stimme sehr nahe. Dies ist vielleicht auch ein Grund für ihre Beliebtheit.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Albisetti Maria, Ferrier Anita

Waldhorn

Empfohlenes Einstiegsalter: Ab 7 Jahre

Möglichkeiten: Das Waldhorn ist berühmt für seinen warmen, runden Klang und wird in den verschiedensten Musikstilrichtungen eingesetzt. Sehr präsent ist es in der klassischen Musik, aber auch in der Unterhaltungs- und Blasmusik bis hin zum Jazz hat es eine tragende Rolle.

Was man noch wissen sollte: Für Kinder gibt es spezielle Kinderhörner, die gleich klingen aber kleiner und leichter zu blasen sind.
Die Ventile bedient man mit der linken Hand, die rechte Hand hält man im Schallbecher.

Wer dieses Fach unterrichtet:

Stalder Maja


Ensembles

Bläser- Beginnerensemble (Worb)

Dieses Ensemble wird gemeinsam mit dem Worber Jugendblasorchester angeboten.

Leitung: Martin Schranz

Streicher- Beginnerensemble "Tripiti" (Worb)

Streicher- Beginnerensemble  "Chisetaler Bogeflitzer" (Konolfingen)

Leitung: Sonja Koch

Zur Zeit pausiert das Beginnerensemble "Chisetaler Bogeflitzer"

Gitarrenensemble "Guitar Play Station" (Worb)

Female Band Workshop (Worb)

Ein Angebot in Zusammenarbeit mit Helvetia Rockt.

Leitung: Sarah Zaugg, Muriel Rhyner

Talentförderung

Intensivförderung Regional

Im Sommer 2016 wurde die Intensivförderung Regional als Pilotprojekt von den Musikschulen Worblental Kiesental und Unteres Worblental ins Leben gerufen. Ziel ist, für begabte junge Musikerinnen und Musiker gemeinsame Plattformen der Begegnung, des Austauschs und des Zusammenspiels anzubieten. Die zweite Runde startet diesen Herbst.